ich

Wer aus dem Stehgreif von sich erzäh­len kann, lügt.

Ich bin da kei­nen Deut bes­ser, des­we­gen tue ich stets, als wüss­te ich nicht, was ich sagen soll­te, als müss­te ich über­le­gen. Doch das ist Bullshit!

Ich weiß, wer ich bin – sowohl in der geschön­ten Version als auch in der unge­schön­ten. Doch die will nie­mand hören, nicht ein­mal ich.

Wer bin ich also? Kaffeetante, Pottkind, Möchtegern-Schreiber … das trifft es alles recht gut und doch auch nicht ganz. Getauft wur­de ich auf einen ande­ren Namen, aber Dogma Pillenknick, um die es hier geht, beglei­tet mich seit­dem ich schrei­be, auch wenn sie ihren Namen erst viel spä­ter bekam.

Reicht. Mir jeden­falls.